1. Januar 2020

Gesunde Neujahrsvorsätze: So bleiben Lebensmittel länger frischHaben Sie sich für das neue Jahr etwas vorgenommen? Wir beschäftigen uns gerade damit, wie man die Einkäufe besser planen, generell nachhaltiger einkaufen kann und die Lebensmittel so länger frisch bleiben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Lebensmittel richtig lagern und welches Obst und Gemüse nicht in den Kühlschrank gehört.

1. Januar 2020

Gesunde Neujahrsvorsätze: So bleiben Lebensmittel länger frischHaben Sie sich für das neue Jahr etwas vorgenommen? Wir beschäftigen uns gerade damit, wie man die Einkäufe besser planen, generell nachhaltiger einkaufen kann und die Lebensmittel so länger frisch bleiben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Lebensmittel richtig lagern und welches Obst und Gemüse nicht in den Kühlschrank gehört.

Tipps zur richtigen Lagerung

Sobald Sie von Ihrem Einkauf zurück sind, stellt sich die Frage, wo Sie Ihr leckeres Obst und Gemüse am besten lagern, damit Sie möglichst lange und nachhaltig von dem leckeren Geschmack und den enthaltenen Vitaminen und Mineralstoffen profitieren können.

IM KÜHLSCHRANK

Für viele Gemüse- und Obstsorten ist der Kühlschrank genau der richtige Ort. Besonders frisch bliebt Ihr Gemüse im Gemüsefach, wenn Sie dieses in einem geschlossenen Behälter aufbewahren, denn dieser schützt vor dem Austrocknen.

Am besten lagern Sie vor allem das Obst ungewaschen im Kühlschrank und waschen erst unmittelbar vor dem Verzehr. Da beim Waschen viel Feuchtigkeit entsteht, erhöht es nämlich die Möglichkeit des Verderbens. Entfernen Sie außerdem Stiele und Blätter von zum Beispiel Fenchel, Radieschen oder Kohlrabi, bevor Sie sie in den Kühlschrank legen. Auch Kräuter mögen den Kühlschrank, am liebsten lose in einer Dose oder einem Beutel (Ausnahme: Basilikum, bitte ins Wasser stellen und nicht im Kühlschrank lagern).

mikro+ Lebensmittel richtig lagrn
Nicht im Kühlschrank
Nicht im Kühlschrank

Wie oben erwähnt, bildet Basilikum bei den Kräutern eine Ausnahme. Bitte ins Wasser stellen, zügig verzehren und nicht im Kühlschrank lagern. Auch Tomaten und Auberginen mögen die Kälte nicht. Beide Gemüsesorten sind sehr kälteempfindlich, bekommen bei zu kalten Temperaturen einen Kälteschaden und verlieren dadurch leider an Geschmack. Tomaten mögen lieber Raumtemperatur, Auberginen können Sie dagegen im kühlen Keller oder vergleichbar kühlem Raum lagern, ähnlich wie auch die Kartoffel, die es dunkel und kühl bevorzugt.

Bei den Obstsorten gehören Bananen nicht in den Kühlschrank sowie Südfrüchte wie Ananas, Mango oder Papaya. Sie werden bei zu kalter Lagerung schnell wässrig und verlieren dadurch ihr Aroma. Grundsätzlich sollte Obst und Gemüse möglichst getrennt voneinander gelagert und vor direkter Sonne geschützt werden.

Saisonkalender

Am Beispiel unseres mikro+ Saisonkalenders finden Sie nachfolgend noch einige Tipps, wie Ihr Obst und Gemüse frisch und knackig bleibt.

Schwarzwurzel: Im Keller oder Kühlschrank kühl und trocken gelagert ca. 1 Woche haltbar, am besten in Zeitungspapier gewickelt.

Grünkohl: In ein Tuch wickeln und im Gemüsefach kühl lagern. Gekocht oder gedünstet genießen.

Chicorée: Im Gemüsefach des Kühlschranks lagern, aber unbedingt dunkel, z.B. in ein Papier gewickelt. So hält sich Chicorée bis zu 10 Tage.

Rhabarber: Bis zu einer Woche im Gemüsefach des Kühlschranks haltbar. In ein feuchtes Tuch wickeln, da der Rhabarber Luftfeuchtigkeit benötigt.

Erdbeeren: Am besten sofort genießen. Wenn nötig, dann abgedeckt im Kühlschrank maximal 1-3 Tage aufbewahren.

Löwenzahn: Löwenzahn schmeckt am besten ganz frisch. Lose im Gemüsefach mit einem feuchten Tuch bedeckt, hält er sich ca. 3 Tage.

Johannisbeeren: Wie bei den Erdbeeren am besten sofort genießen. Maximal 1-3 Tage im Kühlschrank lagern.

Brokkoli: Immer kühl und dunkel im Kühlschrank aufbewahren und das nicht länger als 3-4 Tage. Am besten gekocht oder gedämpft genießen.

Staudensellerie: Im Gemüsefach des Kühlschranks lagern, am besten in ein feuchtes Tuch gewickelt.

Walnüsse: Walnüsse trocknen lassen und in Behältern im Keller lagern. So sind sie mehrere Monate haltbar.

Rote Beete: ggf. Stiele und Blätter entfernen und in Papier gewickelt im Kühlschrank Lebensmittel lagern. Gegarte Rote Beete maximal 1-2 Tage aufbewahren.

Rosenkohl:In Papier wickeln und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Gegart oder gekocht genießen.









    

Möchten Sie den Saisonkalender aufhängen? Hier finden Sie den Kalender zum Download.

mikro+ wünscht Ihnen ein gesundes neues Jahr!

 

 

 

 

Unser Blog mit dem Plus an Gesundheit

mikro+ Staudensellerie
15. September 2020
Knackiger Staudensellerie mit veganem Rezept: Bei uns ist noch Sommer
Der Sommer kommt nochmal kurz wieder und was...
Der Sommer kommt nochmal kurz wieder und was passt da besser als ein schneller und erfrischender Reisnudelsalat mit Staudensellerie und...
Weiterlesen
mikro+ Knochenstoffwechsel
7. September 2020
Knochenstoffwechsel: Vital und voller Kraft dank starker Knochen
Der Stoffwechsel im menschlichen Knochen ist von dauerhaftem...
Der Stoffwechsel im menschlichen Knochen ist von dauerhaftem Auf- und Abbau geprägt. Je nach Belastung befindet sich die Knochenmatrix ständig...
Weiterlesen
mikro+ Ballaststoffe
30. August 2020
Sattmacher, Abnehmbuddy, Darmfreund:
So gesund sind Ballaststoffe
Ballaststoffe machen lange satt, helfen beim Abnehmen und...
Ballaststoffe machen lange satt, helfen beim Abnehmen und pflegen die Darmflora. Doch damit nicht genug. Die Wissenschaft liefert ständig neue...
Weiterlesen
Ihr Warenkorb